„Eurovision 2020“-Auswahl und meine Voraussagen, Teil 4

Europas Großevent Eurovision steht bevor, diesmal vielleicht aus Gründen eher ohne Publikum, aber ich habe mir jedes Lied mal gegeben und so meine Liste fertiggemacht. Lasst mich in den Kommentaren wissen, wie Ihr über meine Voraussagen denkt! Jeder Beitrag enthält der Lesbarkeit halber nur 5 Länder.

Polen: Alicja – Empires

Oh nein. Traurige Geigen und Klavier. Mitten im Lied fängt es an, nach gebratener Taube zu riechen (1:14, schaut hin). Es ist unbeeindruckend, uninteressant, versucht mit aktuellem politischem Geschehen, etwas Relevanz zu erhaschen. Weil ich Hunger bekommen habe, Unteres Mittelfeld.

Serbien: Hurricane – Hasta la Vista

Überschminkte Damen mit lasziver Kleidung pullen einen „Sex Sells“ Move und hoffen, dass viele Leute einen Penis mit eigenem Mobiltelefon haben, der für die anrufen kann. Ich möchte hier Fettes Brot zitieren: „BETTINA, PACK DEINE BRÜSTE EIN! BETTINA ZIEH DIR BITTE ETWAS AN!“. Erstes Lied, dass ich wegen Unerträglichkeit abbrechen musste. Bitte nach GANZ unten, wenn es geht.

Malta: Destiny – All of my Love

Oh geil, untermalt von Lawrence Fishburne. Hab‘ ich jetzt die Matrix angeklickt? Matrix 4? Ich habe keine Ahnung, wo ich hier gelandet bin. Parkour und UrbEx mit einem Pop-Ballade im Hintergrund, ist ziemlich Okay, nichts Besonderes dabei, aber immerhin hat die Sängerin vorher schon den Junior-ESC gewonnen. Mittelfeld.

Moldavien: Natalia Gordienko – Prison

Es ist einer dieser Titel, bei dem du beim Lesen schon weißt, es wird eine Tränendrücker-Weichspüler-Ballade. Und dann wird deine Vorenttäuschung umgekippt, zu einem schönen Elektro-Song, der sich mit seinen Orchestralen Elementen schön versöhnt und vereint mit einem verdammt gut genutzten Twist auf Hijo De La Luna. Kann ich gut leiden, Oberes Drittel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dex ist JETZT gerade Live. Nicht verpassen!
Derzeit nichts zu sehen hier oben.